Ach du dickes Ei!

Da ist sie, die besinnloseste Zeit des Jahres. Dick vermummte Menschen im Kaufrausch. Von Glühwein geplatzte Äderchen, mit Schokoglasur geäderte Plätzchen und anderes Backwerk, bis zum Erbrechen. Überall riecht’s nach Häuselspray, Geruchsnote Tannenduft. Und so manch eineR hängt seine geflickten Socken vor den Elektro-Kamin, damit ein alter Sack mit verfilztem Bart seinen Firlefanz reinstecken kann. Ja, das Osterfest kann durchaus Freude bereiten.

OsterbirneErkenntnisse der Osterologie
Laut einer unseriösen Internetquelle stammt der früheste Beleg über den Osterhasen aus dem 17. Jahrhundert. Möglicherweise handelt es sich bei diesem Fabeltier jedoch nur um einen Irrtum, der einem hässlich gezeichneten Lamm des jüdischen Pessach-Festes entsprang. Ein als Verwechslungskomödie getarnter Jüdischer Witz sozusagen.
Allerdings dürfte der/die SchafzeichnerIn wirklich nicht sehr begabt gewesen sein, wenn man der modernen Osterforschung Glauben schenkt. Denn die verzeichnet neben dem Hasen-Rammler auch noch Osterfuchs und Hahn (beide Deutschland), Kuckuck (Schweiz) und sogar den Nikolo (Vorarlberg) als mit der Eier-Lieferung betraute Gesellen.

Das Osterei des Kolumbus?
Die meist lustig bemalte Frühstücksangelegenheit kann nach erfolgreichem Finden mittels Eierschalensollbruchstellenverursacher (dieses Gerät gibt’s wirklich!) von ihrer Schale befreit werden.
Eine Prise Salz dazu und runter damit! Wirkt angeblich vorbeugend gegen Osteroporose und dämmt die Fehlbildung der Osterhasenscharte bei Neugeborenen ein.

In diesem Sinne liebeR Bagger-LeserIn:

Frohe Ostern…und blaue Eier!

Kommentare

Buch zum Thema Osterfuchs

Hallo,

Da das Osterfest wieder einmal kurz vor der Tür steht, so möchte ich Sie gern auf etwas Weiteres zum Thema Ostern aufmerksam machen.
Ich habe eine religionswissenschaftliche Arbeit zum Thema Osterfuchs verfasst. Sie enthält zahlreiche Informationen für den Fuchs besonders als Tier der Göttin im Volksglauben und Zaubermärchen.

Wäre das für Sie interessant?

Mehr Infos finden Sie unter
http://www.lit-verlag.de/isbn/3-8258-0663-7

Wenn Sie das Buch möchten, können Sie es gerne auch bei mir bestellen, solange ich noch Autorenexemplare vorrätig habe.

Sollten Sie diese mail als Werbung oder Spam empfinden, so entschuldige ich mich hiermit dafür; allerdings geht es mir mehr um die Sache als darum, etwas zu verkaufen!

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Mailahn

vielleicht sollten wirs ja

vielleicht sollten wirs ja bestellen und rezensieren? ;-)

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.