Baggerfan der allerersten Stunde

Immer wieder stellt man uns die Frage, wie tief die Wurzeln des Baggers denn nun reichen – die Antwort ist und bleibt: so tief, daß wir selbst noch weit davon entfernt sind, ihre Enden ausgebuddelt zu haben. Nun kommt uns gar zu Ohren, daß kein Geringerer als Garfield, der auflagen- und auch sonst schwerste Kater der Welt, schon im Jahr 1978 Propaganda für uns betrieben hat.
Er tat dies, indem er eine für ihn charakteristische Freßgeste subtil mit der Geisteshaltung des typischen Baggerlesers gleichsetzte, der – kaum daß ihm die heißersehnte neue Ausgabe zu Gesicht kommt – heißhungrig, ja wie ausgehungert darüber herfällt.
Oder ging es wohl gar nicht um die Freßgier? Ist es reiner Familiensinn? Förderte der faule aber filosofische Streifenträger etwa nur im Vorhinein seinen geistigen Vetter, Raupi the Cat-erpillar? Man sieht: Fragen über Fragen.

caru

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.