Das andere Wien

„Wien ist anders!“ verkünden große Werbetafeln an den Stadteinfahrten. Na schön, aber wie anders? „Anders als andere europäische Großstädte!“ dürfte damit wohl gemeint sein. Wird schon so sein – ist aber höchstens die halbe Wahrheit. Gänzlich anders sind nämlich vor allem die lieben Wienerinnen und Wiener: Da helfen keine Aufkleber mit der an sich schon paradoxen Behauptung „Ich bin ein freundlicher Wiener“. Und auch keine Plakate, die einen „Willkommen in der Nichtraunzerzone“ heißen. Denn wirklich echt ist in Wien nur eines: der Grant!
Dieses kommunale Karma manifestiert sich hierorts in Form eines gewaltigen Grantscherbens: ein übel riechender Nachttopf, der sich wie eine riesige Käseglocke über die schöne Wienerstadt stülpt. Darunter aber wabert eine durch und durch vergiftete Atmosphäre, durchsetzt von latenter Aggression und gegenseitiger Abneigung, in der schon die bloße Existenz des anderen als ganz persönliche Beleidigung empfunden wird. Und das lassen die ständig angefressenen Wiener einander auch recht deutlich spüren. Nun, wir wissen ja: „Die Hölle, das sind die anderen.“ Und deshalb wird einem in Wien oft ganz anders ...

Gast-Baggerdelle von Richard Weihs

Kommentare

Beobachtungen

Vorgestern: Aufgrund einer Baustelle bin ich gezwungen, mit dem Fahrrad ein kleines Stück am Gehsteig zu fahren (ok, zugegeben, ich hätte es auch schieben können). Daraufhin eine ältere Dame in ärgererfülltem lautem Ton: "Heast kennt's es net auf da Stroßn foan??"

Gestern: Aufgrund einer Baustelle bin ich gezwungen, als Fußgänger den Gehsteig kurz zu verlassen, und entlang der Absperrung auf der Straße zu gehen. Darauf ein Herr um die 40 aus dem fahrenden Auto (ohne behindert worden zu sein, Anm.): "Heast, Depperter!!!!!!!"

Vielleicht liegt ja das alles nur an dem kleinen feinen wienerischen Wörtchen "Heast"?

gegenbeispiel

touristen

naja, weiß man ja das touristen meist an den bescheuertesten orten der stadt verkehren. da braucht man sich über so ein umfrageergebnis nicht wundern!

und

die dort gebotene freundlichkeit ist sowieso eine falsche und verlogene.

ich entsinne mich einer

ich entsinne mich einer dame, die im supermarkt einer einheimischen mitkundin englische fragen stellen wollte. die wienerin darauf: "nix is, wansd in wean bisd, muasd auf deitsch einkafn kenan!"

oh du goldenes wiener herz!

oh du goldenes wiener herz!

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.