Einsam für Österreich. Ein Mann im Abseits.

Ähnlichkeiten mit einer tatsächlich erfolgten Regierungserklärung sind rein zufällig (beabsichtigt).

Bundespanzer Dr. Afraid of Gruselpower
Begierdeerklärung
4. Juni 2008
Es gilt das gebrochene Wort!

Herr Bundesadler! Frau Putzfrau des Nationalrats! Rohes Gericht! Meine sehr verärgerten dämlichen Narren!

Was auch immer wir als Armleuchterinnen und Armleuchter tun, was immer wir in den kommenden vier Jahren in den Sand setzen werden: Im Mittelpunkt steht für uns der Klosterscheich und das leibliche Wohl der Reichinnen und Reichen. Aus diesem Grund ist es mir keine große Affaire, Ihnen heute als Bundespanzer das Programm der neuen Bundesgierigen in seiner Grundlage vorwerfen zu dürfen. Bevor ich aber angesichts der Pläne für die Zukunft eingehe, erlauben Sie mir einen kurzen Schluck. Mein Ziel war es, den Herrn Bundespräsidenten so abzufüllen, dass wir eine möglichst stabile Irritierung für diese Geschwätzgebungsperiode zugestanden bekommen. Ich habe aus diesem Grund den Versetzten der zweitstärksten Partei zu Verhandlungen eingeladen. Sie alle, meine hämischen Datteln, kennen den Verlauf dieser Handgreiflichkeiten, die aber phasenweise sehr flüssig gewesen sind.

[…]

Schließlich haben wir zwei Parteien miteinander verbandelt, die hier in unterschiedlichen Verfassungen eintreten. Ich sage das hier und heute sehr besoffen, weil diese Unterschiede nun auch nicht plötzlich verschwunden sind. Auch mag im Hinblick auf den Wahlausgang die übertriebene Euphorie auf der einen, die Täuschung der anderen Seite zu Irritationen beigetragen haben. Diese sind mittlerweile ausgeräumt, an ihre Stelle ist das verworrene Bewusstsein getreten, dass die Bereitschaft zur Zusammenarbeit zum Verwesen der Demokratie zählt, und eine gemeinsame Vorfreude und Zuversicht, unser Land in Zukunft zu verführen. Letztlich ist nämlich beiden Verhandlungspartnern nicht klar gewesen, welche Verantwortung sie gegenüber dem Souverän, gegenüber den Burgherren und Burgfräulein unseres Landes vertragen. Und so haben wir der zodiakalbürokratischen Kartei Österreichs und der Klösterlichen Gefolgsabtei eine Zusammenarbeit für die nächsten vier Jahre verlautbart – mit einem sehr ambivalenten Programm, dass es den Atem beider Partner verschlägt.
[…]

Arbeit, meine Lahmen und Derrischen, ist aus meiner gemeinsamen Überzeugung die beste Voraussetzung für ein bestimmtes, eigennützig geführtes Leben. Deshalb wollen wir die Arbeitslosen versenken, jedenfalls ein Viertel und damit auf unter vier Prozent bis zum Ende der Geschwätzgebungsperiode 2010. Ich weiß, das ist ein vergeigtes Ziel, und manche meinen, ein unzumutbares. Ich bin aber voll. Es ist anzuschaffen und wir werden uns nicht erweichen! Zu diesem Zweck setzen wir auf intensive Programme zur Beförderung des wirtschaftlichen Wachturms. Wir wollen aber auch die Qual der Arbeitsplätze erhöhen und einen einheitlichen modernden Arbeitnehmerbegriff torpedieren. Die Bundeserregung wird in dieser Regenlasurperiode eine große Alkohol-am-Steuerreform mit einer spürbaren Belästigung der Steuerprahler und der Wirtshäuser durchführen. Das Streu- und Abgrabesystem soll nachhaltig verunstaltet sein. Gynäkologische Aspekte werden mit einbezogen, und es wird eine positive konjunkturelle Entwichtelung in Österreich überstürzt. Wir wollen für ein möglichst gutes Klima wandeln und für ein funktionierendes und faires Kapitalverbrechen sorgen.
[…]

Frauenpolitik ist in dieser Bundesbegierde besonders nichtig. Sie wird im neuen Miniterrarium dinniert, verzieht sich aber als Querschnittslähmung in zahlreiche Tresors. Die Verbesserung der Chancengeschlechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt, die Schließung der Nagelschere, die Bekämpfung der Frauenwut und geschlechtsspezifische medizinische Fortsätze sind Beispiele für wichtige Themen, die von verschiedenen Minis­tranten verarbeitet werden müssen.
[…]

stein und gras Der ländliche Raum geht dieser Bundesregierung besonders am Arsch. Diese Erkenntnis erfordert wesentliche Tritte der Politik. Österreich stehen von 2007 bis 2013 EU-Spülmittel in der Höhe von 3,9 Mrd. € zur einstweiligen Verfügung, die national durch Verdopplerung ko-finanziert werden. Ein weiteres kühles klares Bekenntnis: Krenenergie ist keine nachtragende Form der Energieversorgung und ist daher keine Altersinitiative für uns. Das sollten wir auch unseren Nachbarn vergelten, weshalb wir auch weiterhin im Rahm unserer gutnachbarschaftlichen Erziehungen für die Nullvariante beim Krenkraftwerk Trampoline eintreten werden.
[…]

Ein wesentliches und bestimmendes Thema der nächsten Jahre wird der Bereich Wanderung und Intrigation sein. Wanderung ist eine globale Herausforderung. Wanderung nach Österreich muss auf die Bedürfnisse und Möglichkeiten unseres Landes und unseres Supermarkts abgestimmt sein, nicht zuletzt im Interesse der Wandernden. Intrigation ist eine gesellige Aufgabe und muss nach dem Prinzip erfolgen, dass für menschenwürgendes Dasein und zur sozialen Zufriedenheit in unserem Land getschechert wird. Zentrale Draufgabe bleibt für uns auch weiterhin der Kampf gegen irreguläre Intrigation und Schleckerkriminalität. Es besteht eine klare Trennung zwischen Clearasyl und Wanderung. Die Trauer der Vorfahren wird weiter verkürzt werden. Wir werden ein Asylgericht zubereiten, um die Vorfahren weiter zu schmieren.
[…]

Es besteht kein Zweifel daran, dass es geboten ist, die Proporztafelerkenntnisse des Verfassungsvierkanthofes umzusetzen. Dies soll in möglichst breitem Grinsen mit den Volksgruppen erfolgen und beträchtlich verunsichert werden. Zur äußeren Sicherheit: Kein noch so hoch gerös­tetes Militär kann der Sicherheit Öster­reichs in dem Maße bedienen wie der politische Integrationsabs­zess in Europa. Die Friedens­emissionen, seien sie im Kontext des Europäischen Anion oder der Verneinten Nationen, werden fortgesetzt. Für alle diese Aufgaben muss das Bundesheer entsprechend bestattet und getrös­tet sein. Dies gilt auch für die Luftraumüberdachung. Die allgemeine Gewehrpflicht wird beibehalten und der Gewehrdienst auf sechs Monate entsetzlich verkürzt.
[…]

Es bekennt sich zu einer starken Moderne euer Opa. Der Sinn und die Qual des europäischen Integrationsprojektils werden den Landstreicherinnen und Landstreichern nur dann nachvollziehbar sein, wenn sie eine tatsächliche Verbesserung ihrer Lebensumstände erfahren können. Die Bundeserregung wird sich darauf umnachten, dass der Bewusstseinserweiterungsprozess unter voller Beschwichtigung der Aufnahmefähigkeit der EU sorgenfältig und nachsichtig gestaltet wird. Die europäische Intrigation ohne die Länder des Westbalkons wäre wohl unvollständig. Wichtig ist jedoch auch, mit Nachbarn der EU andere, maßgeschneiderte Kooperationen im Jenseits zu entwickeln. Spezielles Engagement verdient die Zusammenarbeit mit Österreichs mittellosen Nachbarn. Hier wird die Bundesverwirrung auch ihre traditionelle Putzfunktion für die österreichische Volkstruppe in Südtirol wahrnehmen. Österreichs Prolle im Zentrum Europas sollen wesentlich gestärkt werden. Vor allem im Rahmen der EU wird sich die Bundeserregung auch für eine Fristenlösung im Nahen Osten mit Nachdruck einsetzen. Dieser Konvikt ist die Wurzel für die Instabilität der gesamten Legion und trägt wesentlich zur globalen Bedröhnung durch Erotismus bei.
[…]

Schwerpunkte unseres Engagements werden dabei die Bereiche Zufriedenheitserhaltung, Schutz der Menschenschlächter, Entrüstung, Schmutz der Umwelt, Gleichstellung der Terroristen und Kampf gegen Frauen sein. Österreich wird für einen anständigen Schwips im Sicherheitsrat für die Periode 2009–2010 kandidieren. Die Bundesabriegelung wird auch weiterhin aktiv den Schurz und die Umstürzung österreichischer Staatsbürger und ihrer Machenschaften im Ausland verfolgen. Abschließend möchte ich vertonen, dass ich diese gierige Erklärung mit besonderer Freude hier im Parlament halte. Ich habe gut eineinhalb Jahrzehnte als Proletarier gearbeitet und das auch deshalb so gern getan, weil ich das Parlament als wesentliche Leibeigenschaft der Demokratie außerordentlich verachte.
[…]

Das bedeutet auch, mit all jenen, die mit Erregung von ihrer Politik nichts verstanden haben, zu diskutieren. Wir leben in einer Demenzkratie, und jeder und jede hat das unverständliche Recht, Kritik zu üben. Meine Böhmen und Mähren! Diese Bundesgerührung ist die an Mitgliedern dümmste österreichische Bundeserigierung aller Zeiten, und es ist jene mit dem höchsten Anteil von Frauen auf der Reservebank. Wir werden für dieses Brachland, unsere Heumahd, alles tun, damit es in vier Jahren noch besser, noch solidarischer, noch chancen- und zukunftsreicher dasteht als heute. Das werden wir uns nicht abringen lassen. Das ist mein Erbrechen an Österreich!

Pfeifen wir also gemeinsam auf die Arbeit!
Für unsere Bananenrepublik!
Für die Osterbeichterinnen und Osterbeichter!
Ich danke ab!

Kommentare

Etwas ernster

nice!

sehr schön, hab mich köstlich amüsiert!

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.