Feigensalat

Was haben Adam und Eva eigentlich sonst so gegessen außer dem
(Granat)Apfel? Feigen? Zitronen? Kannten sie Käse? Kannten sie Oliven? Und Olivenöl? Nein? Doch? Tun wir so als ob.
Folgenden Salat hätten Adam und Eva machen können, wenn sie denn gewollt hätten, und das Endprodukt ist eine köstliche Allianz von Süßem mit Käse.

Wir nehmen ca. 4–5 Feigen, Ziegenkäse (es gibt Halbfettziegenkäse, jedoch nimmt auch der Geschmack bei Halbfettziegenkäse bedenklich ab), Salat (grün muss er sein), Naturjoghurt, Olivenöl und ein bis zwei Zitronen. Der Ziegenkäse wird ungerade geschnitten und landet in einer großen Salatschüssel, neben großen Salatblättern. In eine separate kleinere Schüssel nehmen wir zwei große Löffel Joghurt und rühren diesen mit sehr wenig Olivenöl (einige Tropfen) um, fügen Salz und Pfeffer hinzu und schütten diese Sauce auf Ziegenkäse und Salat. Dann nehmen wir die Feigen, schälen sie und zerteilen und verteilen sie über die großen Salatblätter mit Sauce. Wieder umrühren, wieder ein wenig salzen, ein wenig pfeffern und wenn alles stimmig aussieht, nehmen wir die Zitrone, pressen sie aus und der Saft wird großzügig verteilt, sodass die Süße der Feige, der Ziegenkäse und die Sauce jetzt noch schön mit saurem Zitronensaft konfrontiert werden. Und dann, wer es ganz exotisch mag, kann noch zu einem Granatapfel greifen, diesen vorsichtig öffnen und ein paar (wenige!) Granatapfelkerne, die schön sauer sind (spanische Granatäpfel sind sauer, indische etwas süß), zu dekorativem Zweck auf unser Kunstwerk von Salat fallen lassen, in den Kühlschrank und dann nach einer Stunde, wenn der Salat zu dem geworden ist, was er nun ist, visuell und geschmacklich genießen!

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.