Geschenke lügen!

Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, wie es wäre, wenn Sie Ihren Nahestehenden zu Weihnachten nichts schenken würden? So ganz ohne Grund, ohne Streiterei, ohne Hinterlist. Einfach so. Und noch dazu ohne Ausrede (wie z.B. „Hatte keine Zeit“ oder „Hab vergessen“ oder noch besser „Ich hab dich auch an anderen Tagen lieb“ oder gar „Das ist ein Zeichen gegen Konsumgeilheit und Kapitalismus“). Zu Weihnachten beschenkt zu werden, ist das Normalste auf der Welt. Aber von Nahestehenden nicht beschenkt zu werden – das kommt einer Kriegserklärung gleich. Andererseits bedeutet das, dass wir eigentlich durch Schenken nichts Gutes tun, sondern bloß Schlechtes vermeiden. Schenken zum gebotenen Zeitpunkt ist ein notwendiges Übel, um das sonst unvermeidbare (größere) Übel zu vermeiden. Schenken ist Zwang. Denken Sie nur an die grausamen Kinder – „Auf meinem Wunschzettel stand doch ein Bagger von Playmobil! Kreiiiiiiisch!“. Wer zu Weihnachten nicht schenkt, macht sich zum Übeltäter. Ist wahrscheinlich auch der Grund, warum – statistisch gesehen – zu Weihnachten am meisten geschenkt wird. Es will ja gar niemand Gutes tun. Es will nur jeder gut dastehen. Wer nicht schenkt, ist Außenseiter. Und wer will schon Außenseiter sein? Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, wie es so schön heißt. Keine Geschenke zerstören sie. Deshalb mein Rat: Auf Einkaufstour begeben, alles schön einpacken lassen, am heiligen Abend vor geschmücktem Weihnachtsbaum ein Lächeln aufsetzen und mit einem herzlichen „Weil ich dich so gern hab“ das gröbste Unheil vermeiden. Es zahlt sich aus, Sie werden sehen – denn Lügen macht das Schenken schön!

Kommentare

ich habe dieses jahr nichts

ich habe dieses jahr nichts geschenkt, nichts bekommen, lebe aber noch und fühl mich sau wohl toller artikel

ich habe eine sehr sexy

ich habe eine sehr sexy unterwaesche bekommen und das war viel besser als nix.
*hugh*
*geschenkverpflichtungserklaerung bereitwillig unterzeichne*

ich wollte das in

ich wollte das in wunderschoene sterne einfassen und der verflixte internet macht es nur fett. das find ich viel trauriger.

Unter “Eingabeformat”

Unter "Eingabeformat" (direkt unter dem Texteingabefenster kann man das ändern. Standardmäßig ist da textile eingestellt und textile macht eben aus Sternchen fetten Text. Bei "filtered html" sollten Sternchen Sternchen bleiben.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.