Kleidungsempfehlungen

Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung besagt ein Sprichwort. Auch wenn negative Existenzsätze generell problematischer Natur sind*, so ist dies doch kein uninteressanter Ansatz, um den ontologischen Charakter einer ästhetischen Qualität von Wetterphänomenen zu klären.

In der vorangegangenen Erläuterung (www.derbagger.org/wetter/lustiger_herbsttag) kamen wir zur Erkenntnis, dass schön oder schirch vom Standpunkt des Betrachters abhängen, also die eine etwas schön findet, was der andere wiederum verachtet. Kurz: Ob etwas schön ist, wird dadurch bestimmt, wer es beurteilt. Neu ist nun, dass diese launenhafte ästhetische Beurteilung überhaupt wegfallen soll – gut/schlecht/schön/schirch sind überhaupt nur Hirngespinste; was wir brauchen sind objektivierbare Aussagen wie richtig oder falsch. Und als vielseitig einsetzbares Fachpersonal kann die Bagger-Wetterredaktion natürlich auch mit Textilienberatung dienen: Die richtige Kleidung für die kommenden Tage besteht aus Naturpullover und Windhose.

*siehe http://logik.phl.univie.ac.at/~chris/skriptum/node61.html#tex2html44

Kommentare

und caru-schuhe.

und caru-schuhe.

und einer sturmhaube

und einer sturmhaube

aber

bloß kein sturmgewehr...

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.