M185 – Transformers (2009/speed of light)

transformersHeinz Wolf, Wolfram Leitner, Joerg Skischally, Roland Reiter und Alexander Diesenreiter wissen sehr genau, was sie da machen: Cleveren Rock. Längere Zeit schon, scheint mir, hat es in Wien keine Band gegeben, die Indierock serviert, der sexy klingt ohne gleich „poppig“ zu sein. Die Band versteht es großartig, coolen Gestus mit substantieller Schwere zu verbinden und das allein wäre schon einen frenetischen Applaus wert. Die Nummer “Dead as Disco” nimmt zunächst Anleihen bei The Jesus And Mary Chain und tritt dann plötzlich aus der sumpfigen Finsternis, es lockert auf und ein paar gut gesetzte Sonnenstrahlen kommen durch. Generell wird hier sehr facettenreicher Rock aufgefahren und das ist gut so. „Capitalism and Schizophrenia“ nimmt nicht nur dem Namen nach Anleihen bei Sonic Youth, sondern auch musikalisch (vgl. Kool Thing). Die Kapelle versteht es aber wunderbar, ihre musikalische Prägung in einen sehr eigenständigen, griffigen und kompakten Tonträger zu verwandeln. Dieser Tonträger ist in dem Fall eine Schallplatte, die auch durch das kunstvolle Artwork besticht. Geliefert wird das Vinyl samt Zugriffscode auf die MP3s. Fein. Fein. Fein.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.