Problembär Records

Krixi, Kraxi und die Kroxn – Die Gegenwart

Problembär 2011
Diesen Sommer haben sich in der Non Food Factory, dem Label bzw. Studio von Walther Soyka immer wieder Leute mit Nino „aus Wien“ Mandl und Natalie Ofenböck getroffen, um dort Lieder aufzunehmen, die bis zu diesem Zeitpunkt oft noch gar nicht fertig geschrieben waren. „Arrangiert“ wurde auch sehr spontan: Jede/r tat eben das, wozu er/sie fähig war, und herausgekommen ist eine erstaunlich runde Platte. Manches erinnert stark an die Radiohits vom Nino aus Wien, aber die Platte dehnt den Rahmen der Möglichkeiten noch weiter aus.

weiter...

Neuschnee – Bipolar

bipolar

Problembär 2011
Bipolar ist – wie schon Titel und Artwork zu erkennen geben – in zwei Hälften gegliedert. Es beginnt mit Neuschnee, wie man sie vom ersten Album kennt: aufgewühlte Streicherballaden, bei denen jedes Gramm Schmalz mit einem scharfen Wort austariert wird.

weiter...

Der elegante Rest – Ungeduld (Problembär, 2011)

ungeduldDas werden jetzt nicht alle verstehen. Der Elegante Rest, die Band, die ihr Publikum bei Konzerten gern mit „Hallo wir sind Der Elegante Rest aus der DDR“ begrüßt, aber in den Texten keine Nuance Politik zulässt, serviert 2011 unter anderem „Küsse zum Abendbrot – Küsse so labend“. Ein komischer Kauz, dieser Jörg Wolschina, ein schlaksiger Dandy irgendwo zwischen Nick Cave und einem frühen Sven Regener. Und er trägt dick auf. Ganz dick: Discobeat, gerechtes Brett und Schnulzen.

weiter...

Filou – Show (Problembär 2011)

ShowIch bin baff. Dieses Album ist so unangestrengt und doch präzise, so verschroben und doch ganz vereinnahmend. Zwischen „Freu dich nicht zu früh, an mir mußt du vorbei!“ und „ich bin müde, ich bin satt, bin am Boden, ich bin matt.

weiter...

Fred Schreiber – Das große Komplott (Problembär 2011)

Das große KomplottFred Schreiber, einst Frontmann der Falschen Freunde, hat zwischenzeitlich – und sehr erfolgreich – anderes Terrain betreten: Als Kopf und Stimme der legendären Sendung ohne Namen hat er ein Format geschaffen, das seither in der österreichischen Fernsehlandschaft

weiter...

Parkwächter Harlekin – Liebe (Problembär 2010)

parkwächterHipHop?

Der Soundtrack meiner frühen Jugend hat fast ausschließlich aus HipHop bestanden. Auch heute noch hör ich beispielsweise Lootpack, den frühen Busta Rhymes und die erste Eins Zwo-EP sehr gern. Das kam alles zwischen 1996 und 1999 raus. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, aber retrospektiv würde ich sagen: Danach war erst mal die Luft raus, aus dem HipHop. Plötzlich konnte man mit dieser Spielart, die bis dahin zumindest teilweise als innovativ eingestuft werden mußte, sehr, sehr viel Geld machen, und das hat genau die auf den Plan gerufen, die es eigentlich nicht gebraucht hätte.

weiter...

Mob – Mich kriegt ihr nicht (Problembär ’09)

Mich kriegt ihr nicht Das Wort „schön“ ist im Zusammenhang mit Musik ja etwas verrufen. Es ist zur Mode geworden, Lieder bei der Aufnahme mit unerwarteten Splittern zu versehen, die Lieder nach dramaturgischen Gesichtspunkten umzufärben. Nicht so bei Mob.

weiter...

Der Nino aus Wien – Down in Albern (2009/Problembär)

Nino aus Wien - Down in Albern Mit einem halben Jahr Verspätung hab auch ich es kapiert. Ich muß gestehen, daß ich die erste Platte vom Nino ignoriert hab. Ich hab damals kurz reingehört und fühlte mich schon nach drei Nummern verarscht genug, um „the ocelot show“ lange Zeit nicht mehr zu hören. Das war aber ein Fehler – das vierte Lied war nämlich auch damals ein Geniestreich.

weiter...

Strandgut - Teil 1

Was sich so an den Rändern der Baggergrube sammelt.

Manchmal schicken uns hoffnunfgsfrohe Menschen in Erwartung, dass wir diese in unserer Zeitschrift hochjubeln, besprechen oder auch nur verreissen. Ihr Vertreuen freut uns natürlich sehr und natürlich werden die Werke auch mindestens einmal angehört.

weiter...
RSS - Problembär Records abonnieren